und wieder weg...

da habt ihr gedacht ihr findet hie rnun endlich einen link zum fotoalbum? falsch... ich fahre morgen in den urlaub (nach griechenland an den strand) mit meinem kerl und habe es daher nicht mehr geschafft... ich werde jedoch einfach ein buch drucken mit allen bildern und einer überarbeiteten version des blogs (sowas wie rechtschreibung und ergänzungen, weniger pathos und besserwisserei...). Da gibts dann also fotos mit erklärung in real, ich werde sicher einen monat brauchen aber dann ist es druckreif und wird gern bei nachfrage ausgeliehen!

1 Kommentar 11.7.09 22:06, kommentieren

noch ganz kurz

ich werde mich noch um ein fotoalbum und ein geordnetes reümee kümmern. Das werdeich dann in Kürze hochladen

9.7.09 14:09, kommentieren

the last day

so am letzten tag ging mit der Österreicherin und der Schweizerin also zu einer schiitischen Moschee außerhalb von Damaskus. Wobei außerhalb hier relativ ist, im Reiseführer steht zwar 10 km aber wir hatten  nie das Gefühel aus der Stadt heraus zu kommen... Man kriegt einen Ganzkörperschleier der einem am Haaransatz festgeknüpft wird und schrecklich juckt. Diese Moschee wurde von Iranern gebaut und man sah alles Gels was hinein geflossen war, vergoldete Türen, reich verzierte Minarette... Aber doch alles etwas ja wie soll ich sagen unhygienisch, dann hier werden Fussboeden und Türen geküsst und geknutscht was das Zeug hält. Das GRab ist streng geteilt auf der einen Seite weinen die Männer auf der anderen Seite die Frauen.. wandelt man weiter durch die Moschee so kommt man an Plakaten vorbei die für UNterstützung des isalmischen Wiederstandes werben gegen die Zionisten ganz klar in arabisch und englisch steht geschrieben welche Waffen benötigt werden, da wirds einem dann doch unheimlich....Aber trotzdem die Moschee ist schön in blau türkis und Gold.

Wieder draussen essen wir einen Schawarma und Limonade mit Minze (das werd ich echt vermissen!) und essen den süssesten Donat allerzeiten. Wieder zurück in der Stadt bekomme ich ohne Probleme meine reparierte Kamera zurück die wieder Einwandfrei funktioniert. Ich setzte mich in ein Internetkaffee gerade rechtzeitig um einen Stromausfall mit zu erleben, das ist in der Mittagshitze so ganz ohne Ventilator und Klimaanlange eine echte Strafe und so wende ich mich dem Volkssport sitzen,schwitzen Schisha rauchen zu. Der letzte Ausflug meiner Reise gilt der Umayyadden Moschee. Diese Moschee ist die einzige weltweit in der figürliche Darstellungen zu finden sind , da diese eigentlich koranisch verboten sind.

Es ist ein Erlebnis: Eine Moschee ist nicht nur Moschee sondern auch soziale Treffpunkt, man sitzt, raucht, redet, schreit, isst, schläft, die Kinder tollen und kreischen quer durch den Hof und den Gebetsraum und plansche im Brunnen der eigentlich für rituelle Waschungen gedacht ist... Das Gold an den Wänden fängt im Sonnenuntergang an zu schimmern und zu glühen. Es ist unglaublich! Da ruft der Muezzin (der auch eine angenehem Stimme hat zum Gebet und dann beginnt eine wahre Menschenflut die Moschee zu stürmen, mir läuft ein Schauer den Rücken herunter... Der Eingang ist verstopft von Menschen, junge und alte, gesunde und kranke Männer und Frauen alles eilt zum Gebet und schliesslich hebt es an ein einstimmiges Gebet gemurmelt mit den dazugehörigen "Leibesübunge". Gott ist tot? Nicht hier! Hier ist der Glaube so lebendig dass es mich im Gedenken an unsere leeren Kirchen schüttelt...Ich weiss dass es hier mehr als Sünde gilt nicht zu glauben als an den falschen zu glauben und so bete ich leise und für mich das Vater unser...

Wir essen noch eine Kleinigkeit im einem erneut wunderschönen Lokal. Im Hotel erwartet mich bereits mein Fahrer, der mich zum1/3 des Preises zum Flughafen fährt den er ursprünglich veranschlagt hat. Am Flughafen, der für einen internationalen Flughafen lachhaft winzig ist, schlage ich die Zeit in einem sauteuren Kaffee tot und bin froh noch ein paar Pfund zu haben die mir meine Versorgung erlauben. Der Flug hat eine geschlagene halbe Stunde Verspätung. Im Flugzeug sitze ich neben einem kleinen Mädchen das zum ersten Mal fliegt und völlig verängstigt ist auch noch neben einer fremden sitzen zu müssen. Ich komme um 7.50 arabischer Zeit in Budapest an rase wie eine Geistesgestörte durch das Flughafengebäude um am Gate festzustellen dass ich statt keiner Minute noch eine Stunde Zeit habe(europäische Zeit). Endlich bin ich in Frankfurt angekomen. Mein Hund freut sich wie irre und J. holt mich ab. Ich bin wieder zuhause, wenn auch müde und völlig erschöpft, ich schlafe den halben Tag und heute nacht noch besser, doch ich geniesse auf der Hunderunde den Regen und den bewölkten Himmel und das Grün. Ich bin noch nicht ganz da...Mein Kopf und meine Seele sind noch in Damaskus und im Nahen Osten...

Heute morgen bin ich immer noch müde, ich starre in den regnerischen Himmel und in das satte Grün unseres Gartens um mich herum das Chaos meiner Wohnung, trinke Kaffee und rauche. Ja ich bin stolz und glücklich diese Reise gemacht zu haben, es wird nicht die letzte gewesen sein...aber ich muss erstmal auspacken und ankommen und dann werden wir sehen wohin es mich das nächste Mal verschlägt!

1 Kommentar 9.7.09 10:52, kommentieren

damaskus

nachdem mich heute morgen schon zwei kakerlaken in der dusche begruesst hatten, meine kamera immer noch nicht repariert ist und mich myblog nicht reingelassen hat, war ch schon etwas frustiert... doch immerhin der fahrer des hotels hat mir angeboten zum buspreis mit ihm zum flughafen zu fahren da er dort jemanden abholen muss... das ist ok und immer hin muss ich mich nicht auf die hiesiegen busse verlassen... jetzt werde ich wohl ohne kamera, die ist erst um vier fertig, zur umayyaddenmoschee laufen. heute bin ich mit g. unterwegs einer schweizer lehrerin, die ganz nett ist, aber typisch fuer unseren beruf gern redet... melde mich heute abend nocheinmal vom flughafen liebste gruesse

3 Kommentare 7.7.09 11:01, kommentieren

Damaskus die 4.

kaum zuhause gehe begene ich m. meiner oesterreichisches zimmergenossin, die mich zum freunden mit essen einlaedt. wir gehen in ein altes lokal mit wunderschoenen innenhof und essen lecker. leider ist auf dem hinweg meine kamera kaputt gegangen, dass obejktiv klemmt und zieht sich nicht mehr ein... ich gehe auf dem heimweg  in den internetladen meines vertrauens und frage um hilfe die ich auch prompt erhalte. Also folge ich dem araber in den suq und da ist tatsaechlich ein mensch umgeben von kameras und als ich ihm meine zeige fragt er mich auf arabisch einige fragen die ich ihm nicht beantworten kann... morgen soll ich sie abholen und dann funktioniert sie wieder sagt er.ich will es hoffen sonst mussich sie in deutschland einschicken lassen und das kostet vermutlich noch mehr. ich hole also noch einmal geld von der bank, im automatenstuebchen stehen araber und russen die schauen als haetten sie noch nie ne frau geld abheben gesehen... ich laufe noch einmal durch die suqs und bin wieder im internetkaffee...jetzt werde ich mich einfach aufs bett legen denn morgen wird ein tag voll von laufen und stehen und sitzen da kann ein bisschen liegen vorher nicht schaden...gute nacht

3 Kommentare 6.7.09 20:34, kommentieren

damaskus die 4.

ich bin also durch bab tuma gelaufen das christenviertel hier und habe  die paulus kapelle (in die man nur von aussen also ausserhalb der stadtmauer hereinkommt) ud die hananias kapelle besucht. die hananias kapelle erinnert eher an einen uerberdimensionalen weinkeller ist aber schon seit dem 3. jtsd. v. Chr. eine Weihestaette dort zuendet man kerzen fuer juengst verstorbene und wuensche an. die halle ist an der deck mit eiem netz ueberspannt in das man wuensche und fotos steckt. ich zuende also eine kerze an fuer den in meinem leben juengst verstorbenen und drehe mich nach einem kurzen gebet herum hinter mir erscheint ein franziskanermoench der dem verstorbenen sehr aehnlich sieht so dass ich fast erschrecke. er fragt mich woher ich komme und er kennt die schule an der ich war und den ehemaligen schulleiter dort (wie klein die welt doch ist). ein kleines gespraech entsteht und ich fuehle mich ploetzlich sehr wohl.

also ich die stufen nach draussen wieder erklimme kommt mir eie schar schnatternder nonnen entgegen und ich bin froh mintuen der stille fuer mich gehabt zuhabe. auf dem kirchplatz angekommen hoere ich zum erstenmal seit langer zeit wieder kirchenglocken und merke dass ich diese doch sehr vermisst habe.

ich schlage mich durch die seitenstrassen zurueck zum suq und zur moschee vor der ich eien tee und eine wasserpfeife geniesse. zu mir setzt sich ein junger mann der in sein handy auf arabisch einschreit, doch zu meienr verwunderung wechselt er im naechsten telefonat ins deutsche und mir faellt fast das buch aus der hand. er fragt mich auf englisch ob er sich neben mich setzten darf damit er nicht inder sonne sitzen muss und ich antworte ihm in deutsch. er ist manheimer mit einem tuerkischen vater und einer deutschen mutter arbeitet fuer mercedes und spricht deutsch, englisch, tuerkisch, russisch und arabisch. ich bin gebuehrend beeindruckt. nach kruzem smalltalk setzt sich noch l. zu uns eine junge deutsche die mit ihm im gleichen kurs ist. wir unterhalten uns auf irgendeinem sprachgemisch mit 80% deutschem anteil. es ist nett und die mtitagshitze vergeht ein wenig. netterweise laedt mich der junge mann ein und so muss ich meinen tee und die narghile nicht zahlen ("meine arabische seite" wie er sagt). ich schlendere zurueck durch die suqs die hier nicht so urspruenglich sind wie die in aleppo mich aber trotzdem wieder einfangen und ins schwaermen bringen. besonders nett sind die kleinen lichtdots, die durch die schussloecher der franzosen entstanden sind und dem suq ein sehr eigenes licht geben.

es sind noch weniger als 48 stunden bis ich wieder in deutschland bin und es ist die erste reise die ich mit sehr wenig heimweh verbracht habe. ich bin heute sehr stolz auf mich dass ich es gewagt habe in diese fernen, nahen laender zu reisen... ich habe sehr viele nette menschen kennengelernt und viele iteressante erfahrungen gemacht. neben dem aufdecken der vorurteile ueber diese land habe ich mich selbst entdeckt: ich bin staerker und ruhiger als ich dachte, ich bin durchaus kontaktfreudig und in der lage kontakte herzustellen, ich kann es geniessen auf der reise zu sein (und das wieder nach hause kommen). mein englisch hat seinen harten deutschen akzent verloren und man erkennt mich nicht mehr daran als deutsche. ich habe noch mehr gelernt dinge von zwei seiten zu sehen und sie stehen zu lassen. meine angst die mich seit jahren begleitet hat sich in ein (gott-) vertrauen, neugier und interesse gewandelt. ich bin in der lage fuer mich zu sorgen und einen kuehlen kopf zu bewahren, ich habe mich durch laender geschlagen deren sprache ich nicht beherrschen und es ist mir nichts passiert. wenn ich nun die essenz aus dieser reise ziehe und versuche die frage zu beantworten die ich mir mit begin dieser reise gestellt habe: komme ich mit mir zurecht und kann ich mich durch dass was sich der ernst (carl-august) des lebens nennt schlagen? so kann ich diese frage nun sicher mit ja beantworten. ich habe mich egal wie ihr das seht mir selbst bewiesen ich habe mich bereist und mich meiner selbst versichert. ich hoffe dieses gefuehl mitzunehmen, ebenso wie die zuversicht, das vertrauen, die neugier und das interesse am leben und die erinnerungen an diese reise.

liebe eltern,

ihr erinnert euch an die mail die ich euch geschrieben habe? ihr seht ihr scheint keine fehler gemacht zu haben...ich habe euch sehr lieb!

liebes bruederchen,

ich danke dir fuer dein vertrauen und dein mutmachen und dein gestichel! du bist der beste juengere bruder der welt!!!

lieber j.,

danke dass du mein hafen bist zu dem ich heim kehren kann und mein anker bist der mich festhaelt,  dass du mich an einer so langen leine halten kannst ohne sie zerreissen zu lassen, dass du mich oder ein wort der klage hast ziehen lassen, sondern mich im Gegenteil immer unterstuetzt hast ohne mich in frage zu stellen, dass du einfach da bist!! ich liebe dich!

liebste freundinnen,

 ich danke euch fuer euer gutes zureden und fuer euer mutmachen, fuer eure guten worte. Was waere ich ohne euch?

 

so genug pathos und  hab in die siesta bevor ich an hitze zerschmelze...;-)

1 Kommentar 6.7.09 16:01, kommentieren

Damaskus by night

nachdme ich mich dann gestern abend doch noch heraus gequaelt habe, kam es zu mehr als einer ueberraschung... ich habe unglaublich viele reisebekanntschaften wiedergetroffen p. den ich in hama kennengelernt habe, zwei polen die ich in aleppo kenengelernt hatte etc. am ende waren wir eine runde von knapp 10 leuten... und haben unsere erfahrungen ausgetauscht quintessenz: sehr schoen alles aber jordanien war das teuerste und wir koennen das wort preisstabilitaet nun echt alle sehr schaetzen... nur leider habe ich heraus gefunden dass eine sms verschicken bzw. empfangen zwischen 1-2 euro kostet  ein unerwarteter kosten faktor... doch hez ab 2.9. hab ich nen job also zumindest ist es moeglich das ganze zu zahlen...

die liebe k. mit der ich nun ein wenig zeit verbracht habe faehrt heute mit den deutschen nach bosra also bin ich auf mich gestellt und werde nun also heute noch einmal allein durch damaskus streifen ich werde in der alten stadt im christlichen teil anfangen da ich nicht weiss ob die kirchen dort morgen geoeffnet haben...

also up up and away

4 Kommentare 6.7.09 08:46, kommentieren